EDELRID Technologien

EDELRID Technologien

  • bluesign®

    Qualität und Sicherheit sind die Grundprinzipien, die uns seit der ersten Stunde vorantreiben. Bei der Herstellung verantwortungsbewusster und innovativer Hochleistungsseile verfolgen wir konsequent das Kredo der Nachhaltigkeit. Nur so war es uns möglich, heute neue Maßstäbe in der nachhaltigen Seilproduktion zu setzen.

    Als weltweit erstem Seilhersteller ist es uns gelungen, unsere Seile dem strengen bluesign® SYSTEM anzupassen. Das bluesign® SYSTEM ist der strengste Umwelt-Standard für die Produktion von textilen Produkten. Er ist unabhängig, international anerkannt und basiert auf den fünf Prinzipien Ressourcenproduktivität, Emmisionsschutz, Arbeitssicherheit, Gewässerschutz und Verbraucherschutz. Alle unsere – zur Seilherstellung verwendeten – Rohmaterialien sind bluesign® approved. Im Zusammenspiel mit unserer optimierten Seilproduktion vor Ort in Isny erhalten unsere Seile damit die Auszeichnung bluesign® PRODUCT.

    Das Label „bluesign® PRODUCT" steht dabei als Gütesiegel: Es garantiert ein schadstoffarmes, für die Gesundheit unbedenkliches Produkt, das zudem umweltfreundlich produziert wurde. Unseren Kunden erfüllen wir damit den fast schon selbstverständlichen Wunsch nach einem sicheren und nachhaltigen Produkt.

    Auch wir haben dabei viel gelernt: Nach acht Jahren der Zusammenarbeit mit bluesign technologies AG in der Schweiz können wir auf einen reichen Erfahrungsschatz in Sachen nachhaltiger Seilproduktion zurückgreifen. Durch die Umstellung unserer kompletten Seilkollektion auf die strengen Anforderungen des bluesign® SYSTEMs konnten bei der Einfärbung der Mantelgarne folgende Einsparungen erreicht werden:

    62 %
    CO2 Reduzierung
    89 %
    Wasserersparnis
    63 %
    geringerer Energieverbrauch
    63 %
    weniger Chemie
  • Upcycled

    Wir versuchen stets Abfälle und Reste in unserer Produktion zu vermeiden. Ist das nicht möglich, wird das Material eingeschmolzen oder anderweitig wiederverarbeitet, bspw. in Form von Materialkarabinern, Rucksäcken oder Gürteln.

  • Recycled

    Für dieses Produkt werden recycelte Rohstoffe verwendet. Dafür werden bspw. Kunststoffe dem Recycling-Kreislauf zugeführt und wiederverwendet.

  • Climb Green

    Mit unserer #ClimbGreen-Kollektion möchten wir den Beweis antreten, dass sich das Thema Nachhaltigkeit auch im PSA-Bereich konsequent umsetzen lässt, ohne dabei Kompromisse in Sachen Sicherheit oder Performance eingehen zu müssen. Alle #ClimbGreen Produkte folgen dem 3R-Ansatz: REDUCE, REUSE, RECYCLE. Dabei ist jedes Produkt auf seine Art einzigartig. Gemeinsam bilden sie den Kern der EDELRID #ClimbGreen Kollektion.

  • Gear Pilot

     

    Der Verleih von PSAgA (Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz) wird immer komplexer. Im gewerblichen Bereich sind der Einsatz und die Wartung von PSAgA durch den Gesetzgeber klar geregelt. Denn jeder, der PSAgA entgeltlich oder unentgeltlich bereitstellt, ist für den einwandfreien Zustand der Ausrüstung verantwortlich. Sie muss regelmäßig geprüft und ihr Einsatz dokumentiert werden. Das ist mit einem hohen Zeit- und Kostenaufwand verbunden. Genau hier möchten wir Anwenderinnen und Anwendern unter die Arme greifen und haben dafür ein einzigartiges Konzept entwickelt, das auf der Kombination von GEAR PILOT-App und RFID aufbaut. Der GEAR PILOT ist im App-Store oder als Download erhältlich und lässt sich entweder über das Smartphone (iOS, Android), das Tablet oder den PC verwenden. Die App ist mit den gängigen Webbrowsern kompatibel und besteht aus drei Bereichen. Sie ist ein umfassendes Tool zur Registrierung, Verwaltung und Prüfung von PSAgA-Produkten.

  • RFID inside

    EDELRID bietet eine Reihe von Produkten mit integrierten RFID-Transpondern an. Darüber hinaus lassen sich alle PSA-Produkte mit unseren RFID-Transpondern nachrüsten. Die Transponder sind klein, robust und wurden speziell für die Verwendung mit PSA-Produkten entwickelt.

  • Verschleißindikator-Band

    Bandmaterial mit integriertem Verschleißindikator aus roten Polyesterfasern. Bei erhöhtem Abrieb werden innenliegende rote Polyester-Fasern sichtbar und signalisieren der Anwenderin oder dem Anwender, dass das Produkt ausgetauscht werden muss.

  • 180° Fehlanwendung

    Kurzschlusssicherer Bandfalldämpfer (180°-Fehlanwendung): Bei der Verwendung von herkömmlichen Verbindungsmitteln in Y-Form besteht die Gefahr, dass der Bandfalldämpfer des Verbindungsmittels „kurzgeschlossen“ wird, wenn der zweite Verbindungsast an einem tragenden Teil (z. B. Haltegurtöse etc.) des Auffanggurtes befestigt wird. Das Verbindungselement wirkt nach kurzem Bremsweg statisch, wodurch sich das Risiko schwerste Verletzungen davonzutragen signifikant erhöht. Im schlimmsten Fall kann durch die hohen Kräfte, die durch die 180°-Fehlanwendung auf die Naht zwischen den beiden Ästen wirken, das Verbindungsmittel an dieser Stelle reißen. Dies würde zu einem Totalabsturz führen. Dank einer innovativen Konstruktion funktioniert der Bandfalldämpfer vieler EDELRID Verbindungsmittel mit zwei Armen auch bei einer 180°-Fehlanwendung. Die patentierte Konstruktion funktioniert uneingeschränkt auch bei einem Kurzschluss der tragenden Äste. Somit kann der zweite Verbindungsast an den tragenden Elementen des Auffanggurtes geparkt werden. Alle EDELRID-Produkte die 180°-fehlanwendungssicher sind, sind durch ein dieses Symbol gekennzeichnet.

Seile

  • Einfachseil

    Einfachseile sind die am meisten verwendeten Kletterseile. Sozusagen der Klassiker unter den Bergseilen. Je nach Länge und Durchmesser decken Einfachseile ein großes Einsatzspektrum ab. Sie sind die klassischen Sportkletterseile, sowohl am Fels als auch in der Halle, werden aber auch für alpine Kletter- bzw. Hochtouren und zum Big Wall Klettern verwendet. Ein großer Vorteil dieses Seiltyps ist die einfache, übersichtliche Handhabung. EDELRID produziert Einfachseile von 8,9 mm bis 10,5 mm Durchmesser und einem Gewicht von 52 bis 69 Gramm pro Meter. Mit zunehmendem Durchmesser steigt in der Regel die Festigkeit eines Seiles und es erhöht sich die Anzahl der Normstürze. Mehr Durchmesser bedeutet aber auch mehr Gewicht. Besonders bei intensivem Gebrauch (Workout, Toprope) bewähren sich robustere Einfachseile mit hohem Mantelanteil.

  • Zwillingsseil

    Dieser Typ Seil darf ausschließlich im Doppelstrang verwendet werden da sonst die normgerechte Sicherheit nicht gegeben ist. Wichtig ist, dass Zwillingsseile auch immer zusammen in Zwischensicherungen eingehängt werden. Sie zeichnen sich vor allem durch niedriges Gewicht und einen geringen Seildurchmesser aus. Zwillingsseile bieten große Sicherheitsreserven durch die redundante Verwendung der zwei Seilstränge. Die Zwillingsseil-Technik überzeugt besonders durch eine deutlich höhere Kantenfestigkeit und ein geringeres Totalschadenrisiko (Steinschlag, Scharfkantensturz). Deshalb werden Zwillingsseile in erster Linie für alpine Klettertouren in schwierigem Terrain benutzt, aber auch zum Eis- und Mixed-Klettern. Von Vorteil ist zudem, dass über die gesamte Seillänge abgeseilt werden kann und somit ein schneller Rückzug aus der Wand möglich ist. Normalerweise haben Zwillingsseile einen Durchmesser von 6,9 bis 8 mm, bei einem Gewicht um die 40 Gramm pro Meter.

  • Halbseil

    Halbseile sind wie Zwillingseile dazu konzipiert, im Doppelstrang verwendet zu werden und bieten auch nur dann die vorgeschriebene Sicherheit. Im Unterschied zu diesen müssen Halbseile an Zwischensicherungen aber nicht im Doppelstrang eingehängt werden. Besonders in schlecht- bzw. selbstabgesicherten Routen mit kreuz und quer angebrachten Sicherungen kann durch diese Methode der Seilverlauf optimiert werden. Sowohl die Reibung als auch der Fangstoß können dadurch erheblich reduziert werden. Als logische Konsequenz müssen deshalb auch Sicherungsgeräte verwendet werden, die ein separates Einholen und Ausgeben der Seilstränge möglich machen. Halbseile finden den gleichen Einsatzbereich wie Zwillingseile. Der große Unterschied ist jedoch, dass Halbseile im Nachstieg auch im Einzelstrang belastet werden können. Dies ist besonders relevant für Dreierseilschaften mit zwei Nachsteigern. Halbseile liegen zwischen 7,5 bis 9 mm Durchmesser und haben meist ein Gewicht von 40 bis 50 Gramm pro Meter.

  • Pro Dry

    Unbehandelte Seile können bis zu 50 % ihres Eigengewichts an Wasser aufnehmen. Solche Seile werden im nassen Zustand extrem schwer, unangenehm im Handling und können bei kalten Bedingungen gefrieren. Zudem büßen sie einen Großteil ihrer Sicherheitsreserve ein. Pro Dry ist ein neu entwickeltes Veredlungsverfahren, das genau diesen Problemen entgegenwirkt. Bei diesem Veredlungsprozess werden in einem ersten Schritt die Kerngarne imprägniert. Nach dem Flechtprozess wird das fertige Seil (Kern und Mantel) nochmals imprägniert. Anschließend wird die Imprägnierung thermisch fixiert. Das Ergebnis ist ein Seil, das dauerhaft wasser- und schmutzabweisend ist. Die Seile trocknen besonders schnell, haben kaum Gewichtszunahme bei Nässe und können bei kalten Umgebungstemperaturen nicht so leicht gefrieren. Durch die geringe Wasseraufnahme von 1– 2 % gemäß UIAA-Water-Repellent-Test, büßen Pro Dry Seile bei nassen Bedingungen kaum an Performance ein und bieten daher hohe Sicherheitsreserven auch bei nassen Bedingungen

    UIAA WATER-REPELLENT TEST

    Der UIAA-Water-Repellent-Test ist ein von der UIAA entwickeltes Testverfahren, das die wasserabweisenden Eigenschaften von Seilen messbar macht. Bei diesem Test wird in einem ersten Schritt ein Prüfmuster einem mechanischen Abrieb auf der gesamten Oberfläche unterzogen. Dies soll den Abrieb simulieren, wie er in der Praxis bei der Verwendung in Fels und Eis auftritt. Anschließend wird das Prüfmuster, nach einem standardisierten Verfahren, für 15 Minuten mit einer definierten Wassermenge (2 l/min) bewässert. Das Prüfmuster wird vor und nach der Bewässerung gewogen. Schließlich wird der Gewichtsunterschied zwischen trockenem und nassem Prüfmuster prozentual errechnet. Der Anteil des aufgenommenen Wassers darf nicht mehr als 5 % des Eigengewichtes des Testseils betragen. Seile, die diese Anforderungen erfüllen, dürfen als „UIAA-Water-Repellent" ausgewiesen werden.

     

    PRO DRY VORTEILE IM ÜBERBLICK

    KERN- UND MANTELIMPRÄGNIERUNG:

    • Wasseraufnahme von nur 1–2 % des Eigengewichts gemäß UIAA-Water-Repellent-Test
    • dauerhaft wasser- und schmutzabweisend
    • hohe Abriebfestigkeit
    • keine Leistungseinbußen bei Kälte und Nässe
    • geringer Durchmesser und geringes Metergewicht möglich
    • beste Gleiteigenschaften
  • Eco Dry

    Polyfluorierte und perfluorierte Chemikalien (PFCs) machen Outdoor- Ausrüstung widerstandsfähig gegen Öl, Fett und Wasser. Einmal in die Umwelt gelangt, bauen sich die Chemikalien jedoch nur sehr langsam ab und stellen damit ein langfristiges Problem für die Umwelt dar. Mit der Eco Dry Veredelungstechnologie ist es uns gelungen, ein Verfahren zu entwickeln, das den Hochleistungs-PFCs beinahe in nichts nachsteht. Aufgrund ihrer dreidimensionalen Kernmantel-Konstruktion ist das Behandlungsverfahren von Seilen sehr komplex. Denn das Veredelungsverfahren darf die Sicherheit und Funktionalität eines Kletterseils niemals gefährden. Das Eco Dry Verfahren erfüllt all diese Anforderungen und ist dabei 100 % frei von PFCs. Das weltweit erste PFC-freie Seil, das gleichzeitig den UIAA Water-Repellent Standard erfüllt, ist das EDELRID Swift Eco Dry 8,9 mm. Es absorbiert weniger als 1 bis 2 % seines eigenen Gewichts an Wasser. Zudem ist es bluesign® zertifiziert und bietet mit der Pro Dry Linie vergleichbare Werte in puncto Langlebigkeit, Abriebfestigkeit sowie Wasser- und Schmutzbeständigkeit.

    UIAA WATER-REPELLENT TEST

    Der UIAA Water-Repellent-Test macht die wasserabweisenden Eigenschaften von Seilen messbar. Die Prüfmuster werden zunächst einem mechanischen Abriebtest unterzogen, wie er auch in der Praxis bei der Verwendung in Fels und Eis auftritt. Anschließend wird das Prüfmuster nach einem standardisierten Verfahren in einer definierten Zeit und mit einer definierten Wassermenge gewässert. Der Anteil des aufgenommenen Wassers darf dabei nicht mehr als 5 % des Eigengewichtes des Testseils betragen. Seile, die diese Anforderungen erfüllen, dürfen als „UIAA water repellent" ausgewiesen werden.

     

    ECO DRY VORTEILE IM ÜBERBLICK

    KERN- & MANTELIMPRÄGNIERUNG:

    • Wasseraufnahme von nur 1–2 % des Eigengewichts gemäß UIAA-Water-Repellent-Test
    • 100 % PFC-frei
    • dauerhaft wasser- und schmutzabweisend
    • hohe Abriebfestigkeit
    • keine Leistungseinbußen bei Kälte und Nässe
    • geringer Durchmesser und geringes Metergewicht möglich
    • beste Gleiteigenschaften
  • Color Tec

    Ein innovatives Flechtverfahren zur Herstellung von Bicolor-Seilen, bei dem sich das komplette Flechtdesign in der Seilmitte dauerhaft und unverwechselbar ändert. Das Ergebnis ist ein Designwechsel in der Seilmitte zur eindeutigen Mittenerkennung. Wir verwenden diese Flechttechnologie exklusiv bei den Seilen der Pro Line. Bei diesem Verfahren wird die Reihenfolge der einlaufenden Mantelgarne automatisch geändert. So wird in der zweiten Hälfte ein neues Design erzielt, dass sich deutlich von der ersten Hälfte unterscheidet. Möglich wird dies durch einen zweiten Flechtkreis. Die Klöppel des inneren Flechtkreises wechseln vom inneren auf den äußeren Flechtkreis und umgekehrt. Dadurch wechseln Mantelgarne, die anfangs im Kern mitlaufen, in den Mantel und damit an die Oberfläche des Seiles. Es lassen sich somit sowohl Farb- als auch Designwechsel realisieren.

    COLOR TEC VORTEILE IM ÜBERBLICK

    FLECHTVERFAHREN FÜR BICOLORSEILE

    • Farb- und Designwechsel möglich
    • unverwechselbares Design
    • eindeutige und dauerhafte Mittenerkennung
    • zwei Flechtkreise
  • Cut Protect

    ZEIG DER SCHARFEN KANTE DIE KALTE SCHULTER

    Die Entwicklung eines neuen Flechtverfahrens und die Kombination hochfester Aramid- und Polyamidfasern ermöglichen es uns, Seile mit erhöhter Schnittfestigkeit herzustellen.

    Während sich Probleme wie Säurekontakt und Schmelzverbrennungen durch sachgerechte Anwendung und Lagerung weitestgehend ausschließen lassen, sind Kantenbelastungen nach wie vor ein Problem. Dabei muss die Kante noch nicht einmal besonders scharf sein.

    Besonders problematisch wird es, wenn es zu einer Pendelbewegung über eine Kante kommt (z. B. beim Abseilen oder Ablassen). Dann tritt zusätzlich zur Kantenbelastung eine Schnittbelastung auf, die fatale Folgen haben kann. Das Seil wird quasi durchgesägt. Wie also sollen wir diesem Problem begegnen?

    Wir bei EDELRID haben uns dem Problem angenommen und ein Seil entwickelt, das eine besonders hohe Schnittfestigkeit aufweist. Möglich wird dies durch die neue Seiltechnologie „Cut Protect". Bei diesem Verfahren werden im Flechtprozess hochfeste Aramidfasern in den Seilmantel mit eingeflochten. Aramid besitzt im Vergleich zu Polyamid eine deutlich höhere Schnittfestigkeit.

     

    DIE CRUX:

    Aramid ist ein besonders statisches Material. Es besitzt im Vergleich zu Polyamid so gut wie keine dynamischen Eigenschaften. Dies ist allerdings notwendig, um die im Sturzfall auftretende Energie zu absorbieren und damit den auftretenden Fangstoß auf ein erträgliches Maß zu reduzieren.

    Wie das bei Innovationen meistens der Fall ist, gibt es aktuell kein Testverfahren zur Beurteilung der Schnittfestigkeit von Seilen. Aus diesem Grund haben wir bei EDELRID eine spezielle Maschine entwickelt, die es uns ermöglicht die Schnittfestigkeit unter Laborbedingungen reproduzierbar zu testen. Dabei wird das zu testende Seil in die Maschine eingespannt und mit einer definierten Last vorbelastet. Ein speziell
    entwickeltes Rad aus gehärtetem Stahl durchtrennt anschließend das gespannte Seil. Der Durchlauf des Rades in Zentimetern dient als Indikator zur Beurteilung der Schnittfestigkeit.

  • Duo Tec

    Von EDELRID entwickeltes, patentiertes Flechtverfahren zur Herstellung von Bicolor-Seilen. Dabei werden die beiden Seilhälften durch einen Musterwechsel in der Seilmitte eindeutig voneinander unterscheidbar. Die Seilmitte ist immer deutlich zu erkennen, was besonders beim Abseilen, beim Seilaufnehmen oder bei der Einschätzung von der Restseillänge ein großer Vorteil ist. Dieser Wechsel wird durch ein im Mantel eingeflochtenes, zweifarbiges Band erzielt. In der Seilmitte wechselt das Band automatisch von der einen Seite (z. B. grün) auf die andere Seite (z. B. schwarz). Dadurch erhält das Seil eine dauerhafte Mittenmarkierung.

    DUO TEC VORTEILE IM ÜBERBLICK

    FLECHTVERFAHREN FÜR BICOLORSEILE

    • nur Designwechsel möglich
    • eingeflochtenes Band (zwei Farben)
    • dauerhafte Mittenerkennung
  • Thermo Shield

    Thermo Shield ist die Basis-Veredelung, mit der wir alle Seile behandeln, um die bewährte Geschmeidigkeit der EDELRID Seile zu garantieren. Diese Veredelung ist ein thermischer Prozess, durch den Kern- und Mantelgarne perfekt aufeinander abgestimmt werden. Durch eine spezielle Wärmebehandlung entspannen sich die Fasern im Seil und schrumpfen aus. So werden die Gleiteigenschaften der Garne innerhalb des Seils harmonisiert und das Seil wird geschmeidig und kompakt. Dies erzeugt Seile, die weder Nachschrumpfen noch schnell steif werden.

    THERMO SHIELD VORTEILE IM ÜBERBLICK

    THERMISCHE VEREDELUNG

    • Geschmeidigkeit
    • Kompaktheit
    • längere Lebensdauer
    • kein Nachschrumpf
  • Lap Coil

    In Kombination mit dem durchdachten Verpackungsdesign ist es nun kinderleicht, mit dem neuen Seil gleich los zu klettern. Denn es lässt sich ganz einfach herausziehen. Die Markierung am Seil sowie die detaillierte Beschreibung auf der Verpackung erleichtern das Herausziehen zusätzlich, so dass das Seil ohne nerviges Verdrehen und Verwinden sofort genutzt werden kann.

  • Link Tec

    Bei diesem Verfahren werden Kern und Mantel während des Flechtprozesses miteinander verklebt. Dadurch wird die Mantelverschiebung auf ein Minimum reduziert und die Lebensdauer des Seiles signifikant erhöht. Diese Technologie verwenden wir seit jeher bei unseren Hallenseilen, die den intensiven Dauerbelastungen des Topropens standhalten müssen.

Endverbindungen

  • Sply

    Als kompakte und saubere Seilendverbindung hat der Spleiß eine lange Tradition. Der patentierte SPLY ist extrem kompakt, da der Durchmesser des Seils an keiner Stelle und selbst im Spleißauge nur minimal vergrößert wird. Damit passt dieser Spleiß sogar durch die meistgenutzten SRT- und DRT-Geräte, wodurch das lästige Durchziehen des Seils entfällt. Gleichzeitig wartet der Spleiß mit einem Extra an Sicherheit auf, denn ein Teil des Kerns zieht sich durch das gesamte Auge. Der SPLY wird in Isny in Handarbeit gefertigt.

  • Vernähte Endverbindung

    Unsere bewährte Standardverbindung kommt immer dann zum Einsatz, wenn höchste Zugkräfte gefragt sind. Hierbei wird das Seilende umgeschlagen und vernäht, wodurch ein Endverbindungsauge entsteht. Eine transparente Schutzhülle schützt die Naht zuverlässig vor Beschädigungen. Dank der transparenten Schutzhülle kann die Naht problemlos einer Sichtkontrolle unterzogen werden. Die Stärke der vernähten Endverbindung ist abhängig von der Konstruktion und dem Durchmesser des Seiles. Entsprechende Angaben findet ihr bei den einzelnen Seilen.

  • Weblink

    Das Weblink ist die schlankeste Endverbindung am Markt. Ein unschlagbarer Vorteil, wenn das Seil durch kleine Öffnungen gefädelt werden muss. Beim Weblink wird ein schmales Polyester- oder Dyneema®-Band mit dem Seilende vernäht. Die so entstandene Endverbindung wird durch einen Abriebschutz vor Verschleiß geschützt. Je nach Einsatzbereich bietet EDELRID drei verschiedene Varianten dieser Endverbindungen an. Alle Weblink-Endverbindung besitzen eine Festigkeit von > 15 kN. Weblink Das Weblink besitzt einen Abriebschutz mit integriertem Inspektionsfenster zur Montagekontrolle. Ist der Karabiner richtig gefädelt, sieht man im Sichtfenster das vernähte Polyamid-Band (bei falscher Montage ist der Karabiner sichtbar). Zudem hält der Abriebschutz das Verbindungsmittel in Position und hilft so ungünstige Querbelastungen zu vermeiden. Für eine Sichtkontrolle kann der Abriebschutz vollständig abgenommen werden. Weblink Indicator Das Weblink Indicator besitzt alle Eigenschaften des Weblinks mit dem zusätzlichen Vorteil eines eingebauten Sturzindikators. Sollte ein Fangstoß von über 6 kN (Sturzfaktor 1) auftreten, zeigt sich im Inspektionsfenster der Endverbindung ein rotes Indikatorband. Ein untrügliches Zeichen dafür, dass das System einer zu hohen Belastung ausgesetzt wurde und das Seil ausgetauscht werden muss. Weblink Arborist Baumpfleger wissen diese schmale Endverbindung besonders zu schätzen. Dank ihrer geringen Größe lässt sie sich besonders einfach durch kleine Öffnungen (z. B. die Ringe eines Cambiumschoners) fädeln. Ein transparenter Schrumpfschlauch schützt die Endverbindung vor vorzeitigem Verschleiß und ermöglicht eine schnelle und einfache Überprüfung der Naht.

Gurte

  • 3D Vent

    Die 3D-Vent Technologie ist eine innovative Konstruktion, die eine 
    flächige Kraftverteilung, eine ergonomische Passform und gute 
    Atmungsaktivität miteinander vereint. Unsere 3D-Vent Gurte gehören zu den komfortabelsten Gurten am Markt. Die gleichmäßige Kraftübertragung auf alle Flächen des Gurtes wird durch mehrere homogen verteilte Bänder erzielt. Der ergonomische Schnitt sorgt für optimale Passform ohne einzuschneiden. Der leichte 3-Lagen-Schaum bleibt auch unter Belastung formstabil. Die Zwischenräume sind besonders atmungsaktiv und können Körperwärme und Schweiß optimal abtransportieren.

  • 3D Vent Lite

    Die Gurte der 3D Vent Lite Serie sind superleichte Klettergurte mit 
    einem innovativem Design und maximaler Bewegungsfreiheit. Sie vereinen minimales Gewicht und kleines Packmaß mit außergewöhnlichem Hänge- und Tragekomfort. Erreicht wird dies durch die in den Hüftgurt und den Beinschlaufen verarbeiteten, hochfesten HDPE-Bänder (High-Density Polyethylene). Sie sorgen für eine flächige Kraftverteilung über die gesamte Gurtbreite ohne aufzutragen. Das Trägermaterial aus monophilen Garnen ist luftdurchlässig – so können Körperwärme und Schweiß nach Außen abgegeben werden. 

  • 3D Pad

    Eine Evolution, die unsere Klettergurte noch komfortabler macht, ohne dass Gewicht oder Packmaß zunehmen würden: bei der 3D Pad Technologie wird die Polsterung auf strategisch sinnvolle Stellen konzentriert, dort aber verstärkt eingesetzt. Das sorgt für einen extrem hohen Sitz- und Tragekomfort und eine optimale Kraftverteilung genau dort, wo die Belastungen punktuell auftreten. Die gleichmäßige und flächige Kraftverteilung wird durch mehrere homogen verteilte Bänder unterstützt. Dank des 
    ergonomischen Schnitts mit 3D-geformtem Hüftgurt und Beinschlaufen werden Druckpunkte oder ein Einschneiden vermieden. Das ausgesparte Polster trägt zu einem insgesamt niedrigen Gewicht und kompakten 
    Packmaß bei. Der leichte 3-Lagen-Schaum bleibt auch unter Belastung formstabil. Die Zwischenräume sind besonders atmungsaktiv, so können Körperwärme und Schweiß optimal abtransportiert werden.

  • Soft Frame Construction

    Diese Technik kommt vorwiegend bei unseren Alpingurten zum Einsatz, da hier eine ausgewogene Balance zwischen den Faktoren Komfort, 
    Gewicht und Packmaß entscheidend ist. Die Herausforderung dabei ist, keinen dieser Faktoren zu vernachlässigen. Durch die Nutzung von zwei tragenden Bändern wird die Kraft flächig auf die Breite des Hüftgurtes verteilt, was den Hänge- und Tragekomfort enorm erhöht. Gleichzeitig bietet diese Konstruktion eine bessere Atmungsaktivität. Durch die 
    flächige Kraftverteilung kann auf ein dickes Polster verzichtet werden. So können ein geringes Gewicht, eine flache Konstruktion und ein 
    minimales Packmaß mit einem hohen Komfort kombiniert werden.

  • Center Fit Construction

    Die Gurte der Center Fit Serie sind besonders bequeme Allrounder. Bei dieser Konstruktion wird das tragende Gurtband durch ein Polster aus 3D Mesh ergänzt. Dies erhöht den Tragekomfort maßgeblich. Das Hüftpolster ist über das tragende Band verschiebbar. So werden bei jedem Taillenumfang ein zentrierter Einbindepunkt und symmetrisch angeordnete Materialschlaufen garantiert. Verstürzte Kanten an der Hüftgurtoberkante verhindern Druckstellen und erhöhen den Hängekomfort. 

  • Light Frame Construction

    Gurtkonstruktionen mit tragendem Einfassband sind besonders leicht. Das Einfassband ist dabei durchgehend, bildet also eine Sicherungsschlaufe um Hüfte und Beine. Die Last wird dabei über die Bänder anteilig auf die Polsterung übertragen. Kombiniert mit einem gestanzten Schaum-Netzgewebe lassen sich extrem leichte Gurte mit einer hohen Luftdurchlässigkeit realisieren. Wir setzen diese Technologie vor allem bei unseren ultraleichten Sport- und Skitourengurten ein. 

Helme

  • Wing Fit

    Innovatives Verschlusssystem mit Drehknopf am Hinterkopf. Durch Drehen am Einstellrad lässt sich das Kopfband schnell auf die jeweilige Kopfform einstellen. Zum Transport lässt sich das System in den Helm einklappen.

  • Neck Strap

    Das Kopf- und Nackenband lässt sich einfach durch zwei Klippschnallen in Umfang und Höhe verstellen. Es bietet eine optimale Passform, ein minimales Packmaß und eine exzellente Belüftung. Zum Transport lässt sich das System in den Helm einklappen. 

  • Curv®

    Curv® ist ein herausragendes Material, das die Vielseitigkeit eines 100%-igen Thermoplasten mit der hohen Leistung eines faserverstärkten Verbundwerkstoffs kombiniert. Mit Curv® hergestellte Teile weisen eine hohe Steifigkeit, eine hohe Zugfestigkeit und eine hervorragende Schlagfestigkeit auf. Gleichzeitig sind sie extrem leicht und können thermoplastisch geformt werden. Diese herausragenden Eigenschaften machen wir uns bei unserer neuen Helmschale zunutze, bei der es auf minimales Gewicht und maximalen Schutz ankommt.