Einsatzbereich Adventure Parks

Sicheres Abenteuer im Adventure Park

 

Innovative PSA-Ausrüstung für Ihren Kletterpark

Hochseilgärten sind Kletterparcours, die in großer Höhe angelegt sind und daher eine Absturzsicherung erfordern. Man unterscheidet zwischen Waldseilgärten (Kletterwald), bei denen die einzelnen Elemente zwischen Bäumen aufgespannt werden und komplett freistehenden Anlagen aus Holz oder Stahl.

Meistens können die Nutzer*innen der Hochseilgärten aus verschiedenen Parcours wählen, die sich in Schwierigkeit und Höhe unterscheiden.

Letztlich haben aber alle, ob Neuling oder Profi, die Möglichkeit, in großer Höhe ihren Mut zu beweisen und die persönlichen Grenzen zu erfahren. Je nach Parcours werden die Gäste mit verschiedenen Hindernissen konfrontiert. Beliebt sind Hängebrücken, Seilrutschen, Drahtseile zum Balancieren oder aufgespannte Netze zum Entlanghangeln.

Einzelpersonen und Familien kommen genauso gerne in Hochseilgärten wie Schulklassen, Vereine oder Firmen, die diese Aktivität z. B. als Teambuilding-Maßnahme nutzen. Das gemeinsame Erlebnis fördert die Gruppenbildung, die Motivation und das gegenseitige Vertrauen. In der Regel übernimmt ein*e ausgebildete*r Trainer*in im Hochseilgarten die Einweisung und gibt wertvolle Tipps für den Parcours. Anschließend können die Teilnehmer*innen selbstständig durch den Parcours klettern.

Hochwertige PSA-Ausrüstung für Ihren Hochseilgarten

Die Sicherheit steht in allen Kletteranlagen an erster Stelle. Zur Grundausstattung von jedem Gast gehören ein Verbindungsmittel, ein Klettergurt und ein Helm. Darüber hinaus sind Handschuhe sinnvoll, um Verletzungen durch herausstehende Litzen zu vermeiden.Die Ausrüstung muss regelmäßig überprüft und der Einsatz dokumentiert werden. Daneben gibt es spezielle Sicherheitsausrüstung für Trainer*innen und Erbauer*innen.


 

Für den Ernstfall ist zudem eine geeignete Rettungsausrüstung erforderlich, um betroffene Personen schnell und effektiv aus dem Hochseilgarten retten zu können.

EDELRID ist Vorreiter bei der Entwicklung von hochwertigen Produkten für Adventure Parks. Egal ob betreibende Firma, Guide oder Erbauer*in, bei uns bekommen Sie alles aus einer Hand.

    SMART BELAY X

    Seit Jahren vertrauen Adventure Parks auf der ganzen Welt auf dieses innovative Selbstsicherungssystem, dass es den Gästen ermöglicht, selbstbestimmt zu klettern. Seit 2021 hat das SMART BELAY zusätzlich einen magnetischen Sicherheitsverschluss und wird dadurch zum Sicherungssystem nach EN 17109 Kategorie D. Komplettes Aushängen ohne zusätzliches Werkzeug ist damit nicht mehr möglich. Der Vorteil: Mehr Sicherheit für die Besucher*innen, weniger Risiko für die Betreiber*innen.

    Gurte

    Als Verleihgurte empfehlen sich Komplettgurte nach EN 12277 Typ A. Sie sorgen im Sturzfall für eine aufrechte Körperposition. Der zentrale Anseilpunkt dient zur Befestigung eines Verbindungsmittels. Für Kinder bis 40 kg gibt es spezielle Kleinkörpergurte (EN 12277 Typ B). Die Gurte sollten einen großen Einstellbereich besitzen sowie schnell und einfach anzulegen sein.


     

    Individuelle Detaillösungen wie Bandendvernähungen, ein verschiebbares Hüftpolster und elastische Bänder für die Verstauung des Restbandes erhöhen die Sicherheit und erleichtern das Handling im Verleihbetrieb.

    RFID TEC

    Egal ob zur Organisation der Verleihausrüstung, zur Einsatzdokumentation oder zur regelmäßigen Überprüfung mit unseren innovativen RFID-Produkten wird das PSA-Management zum Kinderspiel.


     

    Das spart nicht nur Zeit und Kosten, auch Fehlerquellen werden so minimiert. Die Transponder sind klein, robust und wurden speziell für die Verwendung mit PSA-Produkten entwickelt.

    Rettung im Hochseilgarten

    Szenarien, die eine Rettung von Gästen aus dem Hochseilgarten erforderlich machen, gibt es viele. Hierzu gehören ein allergischer Schock durch Insektenstiche, Kreislaufprobleme oder Überforderung durch Selbstüberschätzung. Auch ein plötzlich auftretender Sturm kann eine Evakuierung z. B. durch eine schnelle Rettung erfordern. In all diesen Fällen empfiehlt sich die Anwendung eines Rettungs- und Abseilgerätes mit Hubfunktion.

     

    Mit ihm können zu rettende Personen durch Anheben aus der Sicherungslinie genommen und anschließend kontrolliert auf dem Boden abgelassen werden, wo sie von weiteren Rettungskräften in Empfang genommen werden. Die Rettung kann sowohl passiv als auch aktiv erfolgen. Passiv bedeutet, dass die rettende Person die verletzte Person ablässt und selbst oben bleibt. Bei einer aktiven Rettung seilt sich eine helfende Person mit der verletzten Person gemeinsam ab. Auch die Evakuierung von mehreren Personen (z. B. von einer Plattform durch eine Jo-Jo-Rettung) ist mit diesen Geräten möglich.

    Entdecken Sie diese und weitere innovative Produkte für Adventure Parks in unserem aktuellen Adventure Parks Katalog.