Der neue Vertic sicherheits Gurte

1. Eingenähte - für kompromissloses steigen

2. Abnehmbares Chestfit System: 2 brustumschließende Elastikbänder sorgen für einen stets optimalen Sitz

3. Klettverschluss-Schlaufen an den Schultern zur Organisation des Backup-Systems

4. Zentrale Öse nach EN 813 (Maximales Nutzergewicht: 150 kg) zum Einhängen eines Abseilgerätes

5. Zwei Schlaufen am Brustgurt zur Befestigung eines Sprechfunks oder zum Parken eines Auffanggerätes

6. Zwei Auffangösen nach EN 361

7. Zwei große Alu-D-Ringe als seitliche Halteösen nach EN 358

8. Vier steife Materialschlaufen für bis zu 12 Karabiner (Festigkeit: 25 kg)

9. Vier Accessorie-Loops (Festigkeit: 50 kg)

10. Zwei zentrale Schlaufen für die Befestigung eines Sitzbrettes (Air Lounge)

11. Diverse Befestigungsmöglichkeiten für einen Materialkarabiner (Festigkeit: 0 kN)

12. Rückhalteschlaufe

13. Vorrichtung zur Befestigung eines First-Aid-Kit

14. Integrierter RFID Chip für eine vereinfachte Einsatzdokumentation

Auch in Sachen Ausstattung lässt der VERTIC TRIPLE LOCKkeine Wünsche offen. Er besitzt zwei Auffangösen nach EN 361 (sternal und dorsal), eine ventrale Öse nach EN 813 (maximales Nutzergewicht: 150 kg) sowie zwei seitliche Positionierungsösen mit Arbeits- und Stand-by-Positionnach EN 358. Darüber hinaus ist der komplette Gurt ANSI Z359.11 zertifiziert, was ihn zu einem der vielseitigsten Seilzugangsgurte am Markt macht.

Zum Transport und Management der Ausrüstung besitzt der VERTIC TRIPLE LOCK vier steife Materialschlaufen für jeweils bis zu zwölf Karabiner, diverse Befestigungsmöglichkeiten für Gerätehalter, Erste-Hilfe-Set, Sitzbrett und Toolbag sowie zwei Schlaufen am Brustgurt zum Parken der Karabiner eines Verbindungsmittels. Ausgestattet mit einem integrierten RFID-Chip geht auch die Einsatzdokumentation schnell von der Hand und ist kein notwendiges Übel mehr.

Technologies

Verschleißindikator-Band

Alle tragenden Bänder unserer Gurte sind mit Indikatorband ausgestattet. Bei erhöhtem Abrieb werden innenliegende rote Fasern erkennbar und signalisieren dem Anwender, dass der Gurt ausgetauscht werden muss.

RFID inside

Gurte mit integriertem RFID-Transponder. Für eine schnelle Registrierung und eine effektive Verwaltung der PSA-Ausrüstung. So lassen sich mit einer geeigneten Software beispielsweise Einsatzzyklen und/oder der PSA-Status des Produktes auslesen. Das spart Zeit und Kosten und erhöht die Sicherheit.

    Könnte dir auch gefallen